Aktuelles
„Mühsame“ Kandidatensuche hat sich gelohnt

UW-Siegsdorf präsentiert „starke Liste“ mit Bürgermeister Thomas Kamm an der Spitze

 

Die 5 Kandidat/innen, die die Liste der UW-Siegsdorf zu den Kommunalwahlen im März 2020 anführen. von links: den 3. BGM Martin Maier, Andrea Kagerer, Martin Hunglinger, Fraktionssprecherin Stephanie Buchner und 1. BGM Thomas Kamm.Mit Bürgermeister Thomas Kamm, der auch wieder für das Bürgermeisteramt ins Rennen geht, an der Spitze und einer guten Mischung an Kandidaten, „die einen Querschnitt des gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde repräsentieren“, geht die Unabhängige Wählergemeinschaft (UW) Siegsdorf in den bevorstehenden Kommunalwahlkampf.

In der gut besuchten Aufstellungsversammlung im Gasthof Alte Post konnten Wahlleiter Alexander Klammer und Bürgermeister Kamm erleichtert feststellen: „Die mühsame Suche nach geeigneten Kandidaten hat sich gelohnt, wir können heute eine starke Liste präsentieren, eine bunte Mischung aller Ortsteile, Berufe und Vereine mit einem Altersdurchschnitt von 45 Jahren, die uns die Hoffnung gibt, auch künftig eine positive Entwicklung Siegsdorfs aktiv mit gestalten zu können “.

Weiterlesen...
 
Einladung zur Aufstellungsversammlung am 26.11.2019



Die Kommunalwahlen 2020 stehen vor der Tür. Auch in Siegsdorf wird ein neuer Gemeinderat am 15. März 2020 gewählt. Die UW-Siegsdorf wird mit dem amtierenden Bürgermeister Thomas Kamm ins Rennen gehen. Die weiteren Gemeinderatskandidaten werden am 26.11.2019 im Gasthof "Alte Post" in Siegsdorf vorgestellt. Sie sind herzlich zur Aufstellungsversammlung der UW-Siegsdorf eingeladen.

Beginn ist um 19.30 Uhr. Die UW-Siegsdorf freut sich auf rege Teilnahme.

 
UW Siegsdorf setzt bei Klimaschutz auf parteiübergreifende Zusammenarbeit

In der letzten Siegsdorfer Gemeinderatssitzung am 22.10.2019 appellierte die Franktionssprecherin Stephanie Buchner an ihre Kollegen um eine fraktionsübergreifende Zusammenarbeit bei allen Fragen des Klimaschutzes, die die Arbeit des Gremiums künftig betreffen.

"Wir wollen keinen Antrag mit der Überschrift "Klima-Notstand" oder dergleichen Stellen", betonte Buchner, forderte aber dazu auf, am Hintergrund der aktuellen Klimadiskussionen ein umfassendes, gemeinsames und parteiübergreifendes Programm zu erarbeiten, mit dem alle Entscheidungen des Gemeinderates künftig auf ihre Auswirkungen auf Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaverträglichkeit überdacht werden sollten.

Bürgermeister Thomas Kamm schloss sich diesem Konsens gerne an, mit dem sich ein sachlicher und nachhaltiger Entscheidungsraster entwickeln sollte.

 
«StartZurück1234567WeiterEnde»

Seite 2 von 7