UW-Radeln "Entlang der Siegsdorfer Gemeindegrenzen"

 

Unter fachkundiger Führung des 1. Bürgermeisters Thomas Kamm, Fraktionsvorsitzenden Dr. Lothar Seissiger und Bauhofcapo Dangl Herbert machte sich eine Gruppe Siegsdorfer Radler bei sommerlichen Temperaturen auf den Weg, die Gemeindegrenzen zu erkunden. Start war wie vor zwei Jahren das Siegsdorfer Rathaus. Der Weg führte zunächst zur Autobahn. Dort erläuterte Kamm die beiden geplanten Kreisverkehre an Anschlussstelle Siegsdorf im Zuge des Autobahnausbaus. Von dort aus nahm man die erste Steigung den Hochberg hinauf zur Gemeindegrenze im Ortsteil Stein, um dann weiter über Vorderwelln nach Kohlbrenn zu gelangen, beides Brennpunkte beim geplanten Autobahnausbau

Auf dem Weg nach Hallaich wurde den Teilnehmern deutlich, wie stark die Landwirte entlang der Autobahn vom Ausbau betroffen sind. Knappenfeld, Bernbichl und Grünreit waren auf dem Weg zum höchsten Punkt in Feilenreit die nächsten Stationen. In Bernbichl ging Kamm dann auf die problematische Autobahnausfahrtssituation im Gemeindegrenzbereich zu Teisendorf ein. Bei einem wunderbaren Blick von Feilenreit über den größten Teil des Gemeindegebietes stärkten sich die Radler mit einer ordentlichen Brotzeit in der frisch gemähten Wiese.

Bauhofcapo Dangl wies auf die Auswaschungen von Gemeindewegen durch die Starkregenfälle der letzten Wochen am Beispiel des Wanderweges vom Riedl nach Hammer hin. Angenehm überrascht war die Radlergruppe vom Zustand und dem guten Besuch der Tennisanlage in Hammer. Über Hammernock, Wagenau erreichte man die Gemeindegrenze zu Inzell bei Fantenberg. Auf dem Rückweg konnten noch die im letzten Jahr angelegten und aufgewerteten Ausgleichsflächen an der Roten Traun besichtigt werden. Bereits innerhalb eines Jahres haben sich hier Fauna und Flora wieder viele Bereiche natürlich zurückerobert. Der Wildwuchs des Indischen Springkrautes wurde vom gemeindlichen Bauhof in diesem Biotop erfolgreich eingedämmt. Sanierungsbedarf war am Brunnweg von Hammer nach Frauenstätt erkennbar, welcher aber bereits für die nächsten Wochen in Angriff genommen werden soll. Ausgeklungen ist dann die Radltour auf der Terrasse von Bürgermeister Kamm, wo festgelegt wurde, dass der südliche Grenzbereich der Gemeinde im Herbst besichtigt werden soll.